Christoph N. Fuhrer

 

1969 in Bern, Schweiz geboren,

lebt und arbeitet seit 2008 in Berlin

Illustrationen (für diverseste Direktkunden und: taz, Werbeagentur Duo, LineUp Kommunikationsagentur, Berner Zeitung,...),

Plakate, Flyers, CD-Covers (moem, Oli Kehrli, The Men, Three Tree Posse,...),

Buch-Covers (Miriam Radenmacher, Jann Duri Bantli,...)

Diverse Publikationen von Comics (in: taz, Unterdruck, Gangloff, WoZ die Wochenzeitung; Blick, Berner Zeitung, etc.)

 

Ausstellungen:

2015 März: Gruppenausstellung (mit Reini Rühlin, Malerei und Michel Wohlfahrt, Skulpturen), Zeichnungen

Galerie Kunsthaus Rot, Bern, Schweiz

 

2014 Dezember: Einzelausstellung: „Lust ist der einzige Schwindel dem ich Dauer wünsche“, Eine Hommage an Walter Serner, Zeichnungen

Galerie Ardes, Berlin

 

2013 September: Einzelausstellung, Zeichnungen

Kunstsalon im Atelier Kunst-Moment, Berlin

 

2013 Juli: Einzelausstellung: „Also sprach Zarathustra“, Zeichnungen, Malerei

Galerie Ardes, Berlin

 

2011 Februar: Einzelausstellung: „Schatz, schau: die Blumentapeten des Prekariates“, Zeichnungen, Installation

Specialgalerie Peppi Guggenheim International Berlin

 

2008 September: Einzelausstellung: „Die Geographie von Schöneberg“, Zeichnungen, Radierungen

Galerie Incontro, Zürich

 

2005: Ausstellung: „Kopfsalat und Rosen. Speisen und Getränke und ihre Wirkungen“, Zeichnungen, Malerei, Installation, (mit Marie-Louise von Wattenwyl)

Galerie Wartsaal, Bern

 

2004: Einzelausstellung: „Ozelotl, Niesen, Popokatepetl 2“, Zeichnungen

13 Percento, Bern

 

2003: Halbjähriger Kunstaufenthalt auf dem Gipfel des Berges Niesen.

Einzelausstellung: „Ozelotl, Niesen, Popokatepetl“, Zeichnungen

Berghaus Niesenkulm, Schweiz

 

1998: Einzelausstellung: „In meinem Kopf“, Zeichnungen

Kreissaal, Bern

 

1996: Einzelausstellung: „urban females“, Zeichnungen

Aktionsgalerie altes Tramdepot, Bern

 

1993: Einzelausstellung: „Herr Bender möchte ein Detektiv sein“, Zeichnungen

Galerie Heiquell, Zürich

 

1992: Einzelausstellung: „ Der Kid und wie er die Welt sieht“, Zeichnungen, AtelierGalerie Barak, Bern

 

1991: Ausstellung mit Roger Stämpfli „Die Firma für Realitäten und Umfelder zeigt die Welt“, Installationen

Atelier Galerie Barak, Bern

 

1990: Ausstellung „2Mannmalerei“ mit Roger Stämpfli, gemeinsame Malerei

Galerie Kunstmausoleum, Biel

 

1989: Einzelausstellung: „Aus der Traum vom Eigenheim“, Malerei

Galerie Ryffligässchen, Bern

 

 

Weitere künstlerische und gestalterische Tätigkeiten:

Ab 1999: Diverse Live Zeichnungsaktionen


(Museum für Kommunikation, Grüner Salon in der Volksbühne, Bundesministerium der Justiz, Live in the Living Berlin,Trompete, Marheineke Markthalle, Bar 25, Oximoron, Specialgalerie Peppi Guggenheim International Berlin, Atelier Kunst-Moment , CHB,  CUT Performance Festival im RAW, Loophole, Schilling Bar, Rote Beete, Valentinstüberl, MaThilda, Too Dark, Luna Bar,

alles Berlin,

Kutschstall, Potsdam, Club Mahogany, Bern, Les Amis, Bern, Club Zukunft Zürich, Pixmix Dampfzentrale, Bern, Club Komfort, Bern...)

 

1995-96: Direktor des „Institutes zur Verbreitung mentaler Wasserbrettsportarten“, Unkunst, Aktionen, Performances

 

1990-93: Kodirektor der „Firma für Realitäten und Umfelder“ mit Roger Stämpfli, diverse Realkunstaktionen, Mailart, Minischaufenstergalerie für Realitäten und Umfelder, Installationen, Ausstellungen, Performances, Interventionen im öffentlichen Raum. Unter anderem Einladung an die Europakulturtage an der Leipziger Oper mit der Aktion „Glück“ (1991)